Formel-1-Belegschaft wird nun doch in Bahrain geimpft

Mitarbeiter der Teams werden nun doch in Bahrain geimpft. 
Mitarbeiter der Teams werden nun doch in Bahrain geimpft. Imago Images
Eigentlich wollte der Formel-1-Zirkus das Impf-Angebot aus Bahrain nicht annehmen, doch nun lassen sich Team-Mitarbeiter doch immunisieren. 

Zu Monatsbeginn hatte das Insel-Königreich im Persischen Golf den Beteiligten der Motorsport"-Königsklasse" Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer angeboten. Diese sollten im Rahmen des Formel-1-Saisonauftakts rund um den 28. März verabreicht werden. Bahrain weite die Impfkampagne auch auf Großevents, die im Land stattfinden, aus. 

Damals hatte die Formel 1 in Person des neuen Bosses Stefano Domenicali allerdings abgewunken. Man wolle sich nicht vordrängen, hatte der Italiener erklärt. 

Doch nun berichtet die "Gazzetta dello Sport", dass Mitarbeiter der Formel-1-Teams sehr wohl das Impfangebot im Emirat annehmen. So sollen sich etwa 90 Prozent der Belegschaft von Ferrari in Bahrain impfen lassen. Ähnlich soll es auch bei anderen Rennställen sein. 

Die Teams hätten laut "Reuters" allerdings entschieden, dass die Impfentscheidung den Mitarbeitern selbst überlassen werde. Vor den am Freitag beginnenden Testfahrten auf dem Kurs von Sakhir soll bereits die erste Impfdosis verabreicht werden. Nach dem Grand Prix am 28. März folgt dann die zweite Dosis. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Formel 1Bahrain

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen