Formel-1-Rennen wegen Corona-Chaos abgesagt

Lewis Hamilton
Lewis HamiltonPool via REUTERS
Der Formel-1-Grand-Prix von Japan muss wegen der Pandemie abgesagt werden. Die Infektionszahlen sind nach Olympia zu hoch.

Die Formel 1 hat am Mittwoch bestätigt, dass der Grand Prix von Japan abgesagt wurde. Das Rennen kann wegen der anhaltend angespannten Corona-Situation vor Ort nicht steigen.

Das Grand-Prix-Wochenende war von 8. bis 10. Oktober angesetzt. Es wäre das dritte Rennen eines sogenannten "Triple Headers" gewesen, also nach Russland und der Türkei das dritte Rennen an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden.

Das offizielle Statement: "Nach Diskussionen mit den Veranstaltern und den japanischen Behörden, hat die japanische Regierung das Rennen wegen der anhaltend komplizierten Pandemie-Situation gestrichen."

Japan kämpft mit steigenden Infektionszahlen. Schon die Olympischen Sommerspiele, die vor eineinhalb Wochen in Tokio zu Ende gingen, wurden von großen Teilen der Bevölkerung wegen der Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen kritisch gesehen.

Wie geht es weiter?

Ein Ersatzort steht noch nicht fest.

Die Formel 1 werde in den kommenden Wochen die neuen Pläne für einen umgebauten Kalender vorlegen, hieß es. Auch die WM-Läufe in Kanada, Singapur und Australien waren bereits abgesagt worden. Zweifel halten sich zudem, ob das Rennen in Brasilien im November stattfinden kann. "Die Formel 1 hat dieses Jahr bewiesen, dass wir uns anpassen können und Lösungen für die anhaltende Unsicherheit finden", teilte die Rennserie mit.

Es gebe anhaltend hohes Interesse aus vielen Ländern, einen Grand Prix auszurichten. Ursprünglich hatte die Formel 1 für diese Saison einen Rekordkalender mit 23 WM-Läufen geplant. Das Japan-Rennen war schon im Vorjahr wegen der Corona-Krise abgesagt worden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen