Forscher stellen erstmals künstliches "Gold" her

Das Material verhält sich nahezu identisch wie das wertvolle Edelmetall und kann viel günstiger hergestellt werden, vermelden die Wissenschaftler.

Schon im Mittelalter versuchten Alchemisten, Gold auf künstlichem Weg herzustellen. Ein Team von Wissenschaftlern an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften ist jetzt so nahe an dieses Ziel gekommen, wie niemand zuvor. Die Forscher haben billiges Kupfer in ein Material gewandelt, das nahezu identisch mit Gold ist.

Ein Ziel aus Kupfer wurde bei diesem Prozess mit einem Strahl an heißem, elektrisch geladenem Argon beschossen. Die Partikel schlugen dabei Kupferatome ab, die als dünne Sandschicht in einem Sammelbehälter landeten. Bei anschließenden Untersuchungen wurde festgestellt, dass sich das entstandene Material in vielerlei Hinsicht identisch wie Gold verhält.

Anwendung etwa bei Smartphones

Falschen Goldschmuck kann man damit allerdings nicht herstellen, denn die Dichte des Materials entspricht nach wie vor jener von Kupfer. Die Wissenschaftler erwarten aber, dass ihre Entdeckung in der Produktion von modernen Technikprodukten wie Smartphones Anwendung finden und echtes Gold zum Teil ersetzen könnte. (red)

Die besten Bilder, die heißesten Storys: Folgen Sie uns auf Instagram!
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VideospielWeltwochePeter Goldgruber

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen