FP jubelt, aber P&R bei S5 noch gar nicht fix

Bernhard Heinreichsberger, Andreas Bors.
Bernhard Heinreichsberger, Andreas Bors.Bild: FPNÖ, noel.gv
Die FPÖ Tulln freut sich über einen Landtagsbeschluss über eine P&R-Anlage, JVP NÖ-Obmann Bernhard Heinreichsberger bremst.
"Wer lesen kann, ist klar im Vorteil – das gilt gerade bei Landtagsbeschlüssen", ätzt JVP NÖ-Obmann und Landtagsabgeordneter Bernhard Heinreichsberger, nachdem die FPÖ Tulln mit Andreas Bors und Gemeinderätin Kerstin Stoiber sowie FPNÖ-Verkehrssprecher Dieter Dorner lautstark über einen Beschluss betreffend einer Park & Ride-Anlage bei der S5 in Tulln jubelten ("Heute" berichtete).

Die Freude kommt nämlich zu früh: Im Landtag wurde lediglich beschlossen, eine Errichtung zu prüfen, nicht jedoch bereits, sie zu bauen.

"Derartige Anlagen sind aufgrund einer geltenden Vereinbarung stets in Abstimmung zwischen ASFINAG, dem Land Niederösterreich und der örtlichen Gemeinde, in diesem Fall der Stadtgemeinde Tulln, zu errichten. Daher wurde auch der ursprüngliche Antrag der FPÖ im Verkehrsausschuss entsprechend abgeändert", klärt Heinreichsberger auf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (nit)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
TullnNewsNiederösterreichÖffentlicher VerkehrAutoPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen