FPNÖ wirft fünf Mitglieder aus der Partei

Manuel Dorner (r.) flog aus der Partei; Landesparteisekretär Schnedlitz
Manuel Dorner (r.) flog aus der Partei; Landesparteisekretär SchnedlitzBild: Kein Anbieter/privat, FP
Wegen finanzieller Ungereimtheiten warf die FPNÖ fünf Mitglieder der Amstettener FP aus der Partei. Die Betroffenen verteidigen sich, die FPNÖ bleibt hart.
Die FPÖ Niederösterreich hat Mitglieder der FP Amstetten ausgeschlossen. Grund: parteischädigendes Verhalten im Zusammenhang mit Parteigeldern.

Davon betroffen sind Brigitte Kashofer, Bruno Weber, Martha Harreiter, Manuel Dorner und Manuel Ingerl. Gemeinderat Manuel Dorner wandte sich am Donnerstagvormittag an "Heute": "Aus Solidarität zu unserem ehemaligen Obmann Gernot Huber wurde ich sowie einige weitere Mitstreiter aus der FPÖ Amstetten am Montag durch einen Beschluss der FPÖ Niederösterreich aus der Partei entfernt. Da aus persönlichen Gründen für mich keine Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit mit der Partei besteht, werde ich gegen diesen Ausschluss auch keine Berufung einlegen. Seit Gernot Huber von der FPÖ ausgeschlossen wurde, haben sich die Fronten zwischen Amstettner FPÖ und FPNÖ verhärtet. Man suchte nach einem fadenscheinigen Ausschlussgrund und der heißt jetzt finanzielle Ungereimtheiten."

Konkret geht es um Schulungsgelder, die von einem Parteikonto auf ein Fraktionskonto transferiert wurden. Auch Anschaffungen wie Computer wurden getätigt. "Ein Formalfehler", so Dorner zur "NÖN".

CommentCreated with Sketch.6 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. FPNÖ: "Kein Verlust"

FP-Landesparteisekretär Michael Schnedlitz dazu: "Die Faktenlage geht weit über einen Formfehler hinaus. Wenn man sich die Leistung und das Verhalten der Fraktion in den letzten Jahren anschaut, ist sie auch kein großer Verlust für die FPÖ - das hat aber nichts mit dem Ausschluss zu tun."

Bruno Weber war erst 2018 mit einer Schimpftirade und rassistischen Entgleisungen aufgefallen ("Heute" berichtete), Brigitte Kashofer hatte 2012 mit dem "Frauenhaus-Sager" für Wirbel gesorgt ("Heute" berichtete), heuer geriet die FP-Frau in die Schlagzeilen, weil sie die Identitären unterstützt haben soll. (Lie)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
AmstettenNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren