FPÖ: Halbnackter Wahlkampf gegen rote Wand

Schmutzverschmiertes Gesicht, stahlharter Blick, schwarze Lederjacke und Riesenhammer: Die FPÖ inszeniert Bernhard Rösch, ihren Spitzenkandidaten für die Arbeiterkammer-Wahl, in einem Video als Abbruchspezialisten.

Schmutzverschmiertes Gesicht, stahlharter Blick, schwarze Lederjacke und Riesenhammer: Die FPÖ inszeniert Bernhard Rösch, ihren Spitzenkandidaten für die  Arbeiterkammer-Wahl , in einem Video als Abbruchspezialisten.

Als es ihm gelingt, ein Loch in die Wand mit der Aufschrift "rote Verschwendung" zu schlagen, tauchen plötzlich Bikini-Mädchen mit Nona-Botschaften auf, die ähnlich die SPÖ plakatiert: "Leistbares Wohnen", "Karriere mit Lehre", "Einkommen zum Auskommen" oder (im Kontrast zur jungen Trägerin) "Altern in Würde". Peinlich, pointiert oder gar sexistisch? Schreiben Sie uns an: leser@heute.at.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen