FPÖ-Rauswurf wegen Hitler-Eiernockerl-Posting

Der Polizeibeamte postete am 20. April, Hitlers Geburtstag, dessen angeblichen Lieblingsgericht Eiernockerl mit Salat. Eine unter Neonazis geläufige Sympathiebekundung.
Der Polizeibeamte postete am 20. April, Hitlers Geburtstag, dessen angeblichen Lieblingsgericht Eiernockerl mit Salat. Eine unter Neonazis geläufige Sympathiebekundung.Bild: Screenshot Facebook
Am 20. April, dem Geburtstag des Diktators Adolf Hitler, posteten Neonazis oft Fotos von dessen angeblicher Leibspeise Eiernockerl mit grünem Salat.
Die FPÖ Burgenland hat zwei Mitglieder ausgeschlossen, nachdem einer der beiden, er ist Polizeibeamter, auf Facebook am Geburtstag des NS-Diktators Adolf Hitler (20. April) dessen angebliches Lieblingsessen Eiernockerl mit Salat gepostet hatte. In Neonazi-Kreisen wird so gerne Sympathie für Hitler zur Schau gestellt. Der andere hatte dazu kommentiert: "Blondi fehlt". Blondi war der Name von Hitlers Schäferhündin.

"Falter"-Chefredakteur Florian Klenk postete Screenshots des Facebook-Postings auf Twitter. Die beiden Männer wurden daraufhin von der FPÖ ausgeschlossen, wie die freiheitliche Landespartei im Burgenland am Dienstag bekanntgab.

Polizist suspendiert

Die Polizei bestätigte gegenüber "ORF Burgenland", dass der Mann, der das ursprüngliche Posting verfasst hatte, der Landespolizeidirektion Burgenland angehört. Der Fall werde noch genauer geprüft. Erster Kommentar: So ein Verhalten sei für einen Polizeibeamten nicht akzeptabel.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Inzwischen wurde der Beamte vom Dienst suspendiert. Er muss mit einem Disziplinarverfahren rechnen.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
BurgenlandRechtsextremismusNeonazisFPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen