FPÖ fordert Umsatzersatz auch für Zulieferbetriebe

"Besonders betroffen sind ebenso die Molkereien", so Angerer.
"Besonders betroffen sind ebenso die Molkereien", so Angerer.Daniel Scharinger / picturedesk.com - Symbolbild
Angerer appelliert an die Regierung: Auch die Zulieferbetriebe sollen Umsatzersatz erhalten.

Die FPÖ fordert Umsatzersatz für Zulieferbetriebe. "Auch die unzähligen Zulieferbetriebe, wie etwa Getränke-, Obst-, oder Gemüsehändler müssen rasch einen Umsatzersatz erhalten. Diesen Betrieben ist nämlich unter anderem auch das gesamte Weihnachtsgeschäft weggebrochen", erklärte am Montag FPÖ-Wirtschaftssprecher Erwin Angerer in einer Presseaussendung. Es handelt sich dabei um Unternehmen, die zwar nicht selber von den Corona-bedingten Betriebsschließungen betroffen sind, aber geschlossene Betriebe beliefern.

"ÖVP und Grüne müssen nun umgehend sicherstellen, dass ebenso alle Zulieferbetriebe der aufgrund des Lockdowns geschlossenen Betriebe und indirekt vom zweiten Lockdown betroffene Unternehmen einen Umsatzersatz erhalten", fordert Angerer. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hat in Kürze eine Lösung in Aussicht gestellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusGeldWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen