FPÖ-Kohlbauer: "Obdachlosen-Problem auf MaHü lösen!"

 FPÖ-Mariahilf-Bezirksparteiobmann Leo Kohlbauer zeigt sich alarmiert wegen der vielen Obdachlosen auf der Mariahilfer Straße.
 FPÖ-Mariahilf-Bezirksparteiobmann Leo Kohlbauer zeigt sich alarmiert wegen der vielen Obdachlosen auf der Mariahilfer Straße.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Kritik übt der FPÖ-Mariahilf-Bezirksparteiobmann angesichts des ausufernden Obdachlosenproblems auf der Mariahilfer Straße.

FPÖ-Mariahilf-Bezirksparteiobmann Leo Kohlbauer fordert ein Maßnahmenpaket von der Stadt- und Bezirkspolitik: "Es braucht kombinierte Maßnahmen aus ausreichend gratis Notschlafplätzen, welche auch im alkoholisierten Zustand benutzt werden dürfen und parallel Platzverbote, um das Klientel auch in diese Einrichtungen zu bekommen. Großzügige Liegeflächen sind von der Einkaufsstraße zu entfernen.“

"Obdachlose sind auf sich selbst gestellt und müssen in der Öffentlichkeit frieren!"

Ein Anruf vor dem Kältetod

Der Freiheitliche Bezirkspolitiker erinnert  noch einmal an die sinnvolle Einrichtung des Kältetelefones. "Angesichts der eisigen Kälte in den Nächten ist jeder Bürger dazu angehalten, Obdachlose die Abends im Freien schlafen, unter 01 480 45 53 zu melden. Nur so können Menschen vor dem sicheren Kältetot gerettet werden.“

Mehr lesen: Österreichweite Klimademos: "Preise runter, raus aus Gas" 

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account dh Time| Akt:
WienObdachKälteWinterMariahilfFPÖ

ThemaWeiterlesen