Mann tötet Frau – Polizei kappt Zugverbindungen

In Göttingen (D) hat ein 52-Jähriger eine 44-jährige Frau erstochen. Der Mann ist noch auf der Flucht.

Ein Mann hat am Donnerstag im deutschen Göttingen eine Frau während eines Streits attackiert und getötet. Unter dringendem Tatverdacht steht der 52-jährige Frank N., der laut "Bild" seine Ex-Freundin mit einem Feuerlöscher und einem Messer angegriffen und dann angezündet haben soll. Zuvor habe er sie mit Benzin übergossen. Das Opfer verstarb noch vor Ort. Eine Freundin, die helfen wollte, sei verletzt worden.

Der Täter befindet sich noch auf der Flucht. Beinahe wäre er am Freitagmorgen jedoch geschnappt worden, als er am Bahnhof Elze in Niedersachsen gesehen wurde. N. habe in einem Metronom-Zug gesessen und die Scheibe eingeschlagen, als er die Polizei, die nach ihm fahndet, erblickte. Wieder gelang ihm die Flucht.

Im Rahmen der Großfahndung hat die Polizei sämtliche Zugverbindungen gekappt. Die Unterbrüche betrafen auch den Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn, der unter anderem nach Basel, Interlaken, Zürich und Chur führt. Mittlerweile laufen die Verbindungen wieder nach Plan, doch vom mutmaßlichen Täter fehlt nach wie vor jede Spur. Die Polizei suchte zeitweise auch mit einem Hubschrauber nach dem Flüchtigen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwocheSabine MordPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen