Französischer Supermarkt schenkt Arbeitern 1.000€

In Frankreich werden die Maßnahmen strenger und diese sollen auch für mehrere Wochen andauern. Das macht die Arbeit besonders für einige weniger schwieriger.
Die französische Supermarkt-Kette "Auchan" zahlt an ihre rund 65.000 Mitarbeiter eine Sonderprämie von je 1.000 Euro aus. Dies soll ihre Leistungen und die Tatsache, dass sie in Zeiten des Coronavirus noch immer ihrer Arbeit nachgehen, würdigen. "In einer außergewöhnlichen Lage braucht man auch ein außergewöhnliches Engagement", sagt Edgar Bonté, der Präsident des entsprechenden Auchan-Geschäftsbereichs, zur Zeitung "Journal du Dimanche".

Die Situation sei für die Mitarbeitenden schwierig. Vielerorts fehlen Masken oder Handschuhe, mit welchen sie sich schützen können. Dass gerade Mitarbeiter in weniger gut bezahlten Positionen dennoch zur Arbeit erschienen, müsse honoriert werden, findet Bonté. Daher werden die Prämien auch komplett von Steuern befreit werden.

Wochenlange Sperren



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Frankreich verschärft seine strengen Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen das Coronavirus weiter. So würden etwa Straßenmärkte weitgehend geschlossen sowie Sport und Spaziergänge mit Kindern weiter eingeschränkt, kündigte Frankreichs Premier Édouard Philippe am Montagabend im französischen Fernsehen an.

Die Ausgangsbeschränkungen könnten außerdem noch einige Wochen anhalten. Die Regeln gelten in ganz Frankreich seit vergangenem Dienstag und waren ursprünglich für 15 Tage angesetzt.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
FrankreichNewsWeltCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen