Frau beißt Polizisten nach Familienstreit

In Linz löste die Polizei eine Corona-Party auf. (Symbolbild).
In Linz löste die Polizei eine Corona-Party auf. (Symbolbild).Johanna Schlosser / picturedesk.com
Nach einem heftigen Familienstreit in Wien-Floridsdorf mussten Polizeibeamte einschreiten. Doch diese wurden heftig attackiert, getreten und gebissen.

Beamte der Polizeiinspektion Donaufelder Straße wurden in den Morgenstunden des 28. Jänner zu einem Familienstreit gerufen. Jener lautstarker Streit war bereits im Stiegenhaus deutlich wahrnehmbar.

Als die Polizisten klingelten, öffnete ihnen eine Frau die Tür, die sichtlich aufgebracht war. In der Wohnung befanden sich darüber hinaus noch der ehemalige Lebensgefährte sowie der gemeinsame Sohn. Eine Befragung sollte zur Klärung des Sachverhalts führen.

Schläge, Tritte, Bisse

Dabei wurde die 39-jährige Ukrainerin allerdings zunehmend aggressiver. Sämtliche Versuche, die Frau zu beruhigen, schlugen fehl. Weil sie die Beamten mit Tritten attackierte, wurde sie vorläufig festgenommen. Im Zuge dieser Festnahme verbiss sich die Frau in den Unterarm eines Polizisten.

Dieser trug immerhin eine dicke Winterjacke, weswegen er nur leicht verletzt wurde. Es brauchte die Unterstützung weiterer Polizisten, um der Frau Handfesseln anzulegen. Doch auch danach trat sie weiter gegen die Beamten, weswegen ihr Fußfesseln angelegt werden mussten.

Ein Beamter wurde am Knie verletzt, der gebissene Polizist wurde zudem an der Hand verletzt. Der ehemalige Lebensgefährte gab darüber hinaus an, die Frau habe versucht, sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung zu verschaffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WienFloridsdorfFamilieStreitLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen