Frau braucht nun stufenlose Wohnung

Ingeborg B. muss zwölf Stufen überwinden, während in der kleinen Wohnung der Schimmel wartet.
Ingeborg B. muss zwölf Stufen überwinden, während in der kleinen Wohnung der Schimmel wartet.Bild: Denise Auer
Die Wienerin Ingeborg B. (52) ist seit einem Straßenbahn-Unfall zu 70 Prozent behindert. Um in ihre Wohnung zu gelangen, muss sie zwölf Stufen überwinden. Nun sucht sie ein barrierefreies Zuhause.
Vor 20 Jahren geriet Ingeborg B. (52) unter die Räder einer Straßenbahn. Seither ist die Wienerin zu 70 Prozent körperbehindert. Jetzt braucht sie dringend eine neue Wohnung: "Ich schaffe mit den Krücken oder dem Rollator einfach die zwölf Stufen zu meiner Wohnung nicht mehr. Und bald werde ich vermutlich im Rollstuhl sitzen", klagt sie.



Derzeit wohnt sie auf 30 Quadratmetern in einem Gemeindebau in der Brigittenau. Ihr Zuhause hat neben den Stufen noch andere Mängel.

"Wegen dem Schimmel überlebe ich keinen Winter mehr in dieser Wohnung. Und außerdem ist auf 30 Quadratmetern kein Platz, um mit Rollator oder Rollstuhl herumzufahren", so die 52-Jährige, die unter chronischer Bronchitis leidet.

CommentCreated with Sketch.9 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut Wiener Wohnen wurden Ingeborg B. bereits vier Wohnungen angeboten. "Das waren Einzimmer-Wohnungen und

viel zu klein." Derzeit liegt ihr Fall bei der Wohnungskommission.

Nav-AccountCreated with Sketch. A. Klammer TimeCreated with Sketch.| Akt:
BrigittenauNewsWienWohnenBehinderte

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema