Schreie am Notruf führen zu völlig verängstigter Frau

Ein abgebrochener Notruf führte die Polizei zu einem Fall von häuslicher Gewalt.
Ein abgebrochener Notruf führte die Polizei zu einem Fall von häuslicher Gewalt.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
In der Nacht auf Montag kam es in einer Favoritner Wohnung zu einer Attacke gegen eine Frau. Ein 32-Jähriger wurde festgenommen.

Nachdem ein Gespräch am Notruf abgebrochen worden war, bei dem der Beamte lautes Geschrei im Hintergrund gehört hatte, wurden Polizisten der Polizeiinspektion Favoritenstraße zur Wohnung geschickt, aus welcher der Notruf getätigt wurde.

Würgemale am Hals

Die Beamten trafen auf eine sichtlich verängstigte Frau (33 Jahre alt), die ihren ebenfalls in der Wohnung anwesenden Mann beschuldigte, sie im Zuge eines Streits gewürgt zu haben. Am Hals der Frau waren Würgemale zu sehen.

Der 32-Jährige wurde umgehend festgenommen. Darüber hinaus wurde gegen den Mann ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

Der Polizei-Notruf 133 ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar. Auch der 24 - Stunden Frauennotruf 01/71719 und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser 05 77 22 ist rund um die Uhr besetzt.

Das Landeskriminalamt Wien bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
PolizeiPolizei WienPolizeieinsatzKörperverletzungFavoriten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen