Frau in Asylheim von Ehemann geschlagen – tot

In der Nacht auf Mittwoch kam es in Innsbruck zu einer heftigen Auseinandersetzung in einer Flüchtlingsunterkunft.

Kurz nach 1.00 Uhr kam es in einer Flüchtlingsunterkunft in Innsbruck zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 23-Jährigen und ihrem 37-jährigen Ehemann. Laut Polizei soll der Mann "massive Gewalt" auf die Frau ausgeübt haben. Dabei erlitt sie lebensbedrohliche Kopfverletzungen.

Umgehend wurde ein Notarzt gerufen. Nach einer Erstversorgung musste die 23-Jährige in die Innsbrucker Klinik gebracht werden. Am Vormittag des Mittwochs erlag die Syrerin ihren Verletzungen.

Kein Hinweis auf Motiv

Wie die Polizei berichtet, kletterte der 37-Jährige nach der Bluttat auf das Außensims des Zimmers. Das Einsatzkommando Cobra wurde zur Flüchtlingsunterkunft gerufen, wo der Syrer verhaftet wurde.

Sowohl Motiv als auch Hintergründe waren zunächst nicht klar. Ebenso ist nicht sicher, ob die Verletzungen mit einem Gegenstand zugefügt wurden. Eine Obduktion soll nun Klarheit schaffen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wacker InnsbruckGood NewsAntonia aus Tirol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen