Frau schmuggelte Koks in Brustimplantaten

Bild: EFE

Manche Leute sind bereit, für Geld alles zu tun. So auch eine junge Frau aus Panama, die am Flughafen von Barcelona mit Brustimplantaten, bestehend aus 1,4 Kilogramm Kokain, geschnappt wurde.

Die Zollbeamten wurden stutzig, als sie bei der Kontrolle der Dame frische Narben und einen blutigen Verband unterhalb der Brüste entdeckten. Die Frau, die auf einem Flug aus Kolumbien nach Spanien gereist war, gab an, sich kürzlich einer Schönheits-OP unterzogen zu haben. Doch die Antwort und die relativ unprofessionelle Art und Weise, wie die ganz frischen Nähte getätigt waren, machten die Grenzbeamten stutzig, und sie schickten die Frau in ein Hospital.

Die Ärzte dort staunten nicht schlecht, als sie zwei Implantate der besonderen Art aus den Brüsten herausoperierten. Denn die enthielten weder Silikon noch Kochsalzlösung sondern insgesamt 1,4 Kilogramm Kokain in zwei Plastikbeuteln. Das Rauschgift wurde konfisziert und die Schmugglerin festgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen