Frau stellte Betrüger 100.000 Euro in Gold vor Haustür

Der Betrüger fragte die Frau zuerst über ihre Wertgegenstände aus, bevor er zuschlug. 
Der Betrüger fragte die Frau zuerst über ihre Wertgegenstände aus, bevor er zuschlug. JOE KLAMAR / AFP / picturedesk.com
Einem Betrüger auf den Leim ging eine 73-jährige Frau in Tirol. Sie stellte einem falschen Polizisten Gold im Wert von 100.000 Euro die Tür. 

Ein unbekannter Anrufer hat am Donnerstagabend eine Tirolerin (73) in Inzing (Bezirk Innsbruck-Land) dazu gebracht, Gold im Wert von über 100.000 Euro in einem Stoffsack vor ihre Haustüre zu stellen. Von dort wurde es laut Polizei dann gestohlen. Der Mann hatte sich als Zivilpolizist ausgegeben und vor einem Einbrecher gewarnt, der in der Nähe gefasst worden sei. Dann fragte er die Frau am Telefon über ihre Wert- und Bargeldbestände aus.

Um überprüfen zu können, ob es zwischen dem Einbruch und dem Gold im Eigentum der Frau einen Zusammenhang gebe, forderte der Unbekannte die 73-Jährige auf, ihr Gold in einen Stoffsack zu packen und diesen vor die Haustür zu stellen. Die Frau tat dies. Sie behielt den Sack zwar im Auge, dennoch wurde er entwendet.

Nach einiger Zeit kamen der Frau Zweifel, und sie erstattete die Anzeige bei der Polizei. Der Frau entstand durch den Betrug ein Schaden in Höhe eines sechsstelligen Eurobetrages. Die bisherigen Ermittlungen verliefen negativ. Nach Abschluss der Erhebungen wird Anzeige an die zuständigen Behörden erstattet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
PolizeiGoldTirolBetrug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen