Frau stürzt 110 Meter ab, schleppt sich dann zu Hütte

Eine Straße in den nahegelegenen Nockbergen
Eine Straße in den nahegelegenen NockbergenSonja Jordan / imageBROKER / picturedesk.com
Obwohl sie mit ihrem Fahrzeug über 100 Meter tief abstürzte, konnte sich die 38-Jährige noch zur nächsten Hütte schleppen.

Auf fast schon wundersame Weise überlebte eine 38-jährige Kärntnerin einen schweren Verkehrsunfall. Sie fuhr Montagvormittag mit einem Klein-LKW auf der Innerkremser Landesstraße (L19, Bezirk Spittal an der Drau) in Richtung Schönfeld. Plötzlich kreuzte ein Wildtier die Fahrbahn.

Die Lenkerin wollte ausweichen, verriss jedoch das Fahrzeug. Dabei stürzte sie einen 110 Meter langen Abhang in die Tiefe. Unmittelbar vor einem Bachbett kam das Fahrzeug schließlich zum Stillstand.

Wanderweg

Trotz vermutlich schwerer Verletzungen konnte sie sich noch selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Über einen Wanderweg schleppte sie sich gute 500 Meter zur nächsten Hütte. Der anwesende Hüttenbetreiber konnte schließlich die Einsatzkräfte alarmieren.

Nach Leistung von Erster Hilfe wurde die 38-Jährige ins Landeskrankenhaus Tamsweg gebracht. Etwas schwieriger gestaltet sich die Bergung des Unfallwagens, an welchem ein Totalschaden entstand. Wegen der Steilheit des Geländes und mangels Zufahrtsmöglichkeiten konnten die Feuerwehren Kremsbrücke, Innerkrems, Leoben und Thomatal das Wrack bisher nicht befreien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
KärntenTamswegUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen