Frau wehrte sich mit Messer gegen Misshandlungen

Bild: Fotolia

Zu einem blutigen Beziehungsstreit ist es in den frühen Samstagmorgenstunden in der Ziegelofengasse in Wien Margareten gekommen. Passanten fanden gegen 4.45 Uhr eine blutüberströmte, aufgebrachte Frau und alarmierten die Polizei.

Bei der Ankunft in der Ziegelofengasse trafen die Beamten auf eine 25-Jährige, neben der ein blutverschmiertes Messer lag. Sie gab bei der Einvernahme an, von ihrem Lebensgefährten in ihrer Wohnung attackiert worden zu sein.

Frau wies Hämatome in Gesicht und am Oberköper auf

Während sich die Rettung um die Erstversorgung der Frau kümmerte, eilten die Polizisten zur Wohnung der Frau. Dort boten sich ihnen Szene wie aus einem Horrorfilm. An den Wänden und am Boden fanden sich zahlreiche Blutspuren und -lachen. Im Schlafzimmer entdeckten sie schließlich den reglos am Bett liegenden 39-jährigen Lebensgefährten. Er wies zahlreiche Stichverletzungen am Oberkörper auf und gab an, von seiner Partnerin angegriffen worden zu sein.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er ins Krankenhaus gebracht. Bei der 25-Jährigen wurden von der Rettung Hämatome in Gesicht und Oberkörper festgestellt. Auch sie befindet sich unter Bewachung in einem Krankenhaus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen