Frauen mit Voodoo-Fluch auf den Strich gezwungen

Die Frauen wurden mit geheimen Ritualen gefügig gemacht.
Die Frauen wurden mit geheimen Ritualen gefügig gemacht.Bild: iStock
"Geh anschaffen, oder dich trifft ein tödlicher Fluch!" Mit Voodoo-Ritualen zwangen Kriminelle Frauen auf den Strich. Nun wurden zwölf Opfer befreit.
Wochenlang hatten die BKA-Fahnder die Aktion vorbereitet, dann schlugen sie mit Unterstützung von Fahndern aus den Bundesländern zu: Unter dem Decknamen "Aktion Dragon" schwärmten die Ermittler in mehr als 30 Bordelle und Laufhäuser aus, führten auch am Straßenstrich in der Bundeshauptstadt Kontrollen durch.

Todesangst

Dabei fingen die Polizisten nicht nur illegal arbeitende Prostituierte, sondern deckten auch ein düsteres Netzwerk auf: Zuhälter aus Nigeria hatten zwölf Frauen aus ihrer Heimat nach Österreich gelockt. Kaum angekommen, wurden ihnen die Papiere abgenommen. Dann bedrohte sie ein selbsternannter Voodoo-Priester: Entweder würden sie auf den Strich gehen, oder es träfe sie sein tödlicher Fluch. Aus Angst vor Verwünschung fügten sich die Opfer.

Jagd auf Hintermänner

Zwölf verängstigte Frauen aus Nigeria konnten bei der Operation aus der Hand der Voodoo-Mafia befreit werden. Nun hat die Jagd auf die Hintermänner begonnen, was jedoch sicherlich schwierig wird: Denn die sitzen in Nigeria. (mah)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.





Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen