Frauerl tot – gelähmtes Hundeduo sucht Zuhause

Die beiden Hündinnen brauchen einen Rollstuhl und suchen dringend ein neues Zuhause.
Die beiden Hündinnen brauchen einen Rollstuhl und suchen dringend ein neues Zuhause.Pfotenhilfe
Diese zwei Hündinnen brauchen dringend einen Rollstuhl und einen liebevollen Platz für immer! Lady wurde angeschossen, Luna die Wirbelsäule gebrochen.
"Sie haben nach dem Tod ihres Frauchens niemanden außer uns. Für diese Geschöpfe bitte ich Sie von Herzen um Ihre Hilfe."

Johanna und Jürgen Stadler, Geschäftsführer vom Tierschutzverein Pfotenhilfe (Lochen, Grenzregion Oberösterreich/Salzburg), suchen nach einem liebevollen Zuhause für Lady (7) und Luna (circa 2) – sie werden getrennt voneinander vermittelt.

Die beiden Hündinnen hatten bisher kein einfaches Leben. Beide wurden vermutlich misshandelt, können nicht gehen und haben erst kürzlich ihr Frauerl verloren. Die Hündinnen waren bereits einen ganzen Tag unversorgt in der Wohnung ihres verstorbenen Frauchens, als sie entdeckt wurden.

Lady wurde mehrmals angeschossen

Der Tierschutzverein Pfotenhilfe nahm Lady und Luna bei sich auf und kümmert sich um die hilfsbedürftigen Hundedamen. Nach einem Besuch beim Tierarzt stellt sich heraus, dass sie schon einiges mitgemacht haben müssen. Beide brauchen dringend einen Rollstuhl. "Lunas verstorbene Halterin hatte ein großes Herz, doch leider nicht die finanziellen Mittel, um Luna dies zu ermöglichen.", so Jürgen Stadler, Geschäftsführer Pfotenhilfe.

Die sieben Jahre alte Lady hat sechs Kugeln in ihrer Hüfte stecken – Luftdruckgewehrhülsen. Offenbar hatte jemand die kleine Hündin angeschossen. Die Kugeln sind vermutlich auch der Grund, warum die Hündin nicht richtig gehen kann. "Querschnittgelähmt ist sie nicht", so Stadler, "die Projektile in ihrer Hüfte beeinträchtigen sie beim Gehen".

Die Kugeln zu entfernen sei zu gefährlich, so die Einschätzung eines Tierarztes,wie Jürgen Stadler auf Nachfrage von "Heute". "Wir werden aber noch ein paar andere Meinungen einholen". Der Tierfreund meint, es ist nicht ausgeschlossen, dass die Hündin wieder gehen lernen kann.

"Es ist noch alles offen. Lady schleift ihre Beine nämlich nicht nur hinterher. Sie humpelt manchmal oder geht komisch verdreht."

Luna hat eine gebrochene Wirbelsäule

Auch Luna kann nicht gehen. Die circa zwei Jahre alte Hündin Luna hat eine gebrochene Wirbelsäule."Wir wissen nicht, was passiert ist", so Stadler. Entweder muss sie schwer misshandelt worden sein oder sie hatte einen Unfall. Beide Hündinnen brauchen dringend Physiotherapie, einen Rollstuhl und langfristig eine Familie, die sich um sie kümmern kann.Ausflug an den See – Luna beim Schwimmen

Physiotherapie, Rollstuhl, neues Zuhause

Was das Hundeduo als nächstes braucht, sind ein Rollstuhl und eine liebevolle Familie. Für Hunde mit Handicap ist es nicht so einfach ein gutes Platzerl zu finden. Die beiden brauchen viel Zeit und Pflege. Die Pfotenhilfe hofft dennoch eine geeignete Familie für Lady und Luna zu finden. Trotz ihres bisherigen Lebensweges sind die Hündinnen voller Liebe und nicht stark verängstigt.

"Die beiden sind sehr anhänglich und süß"

, so Jürgen Stadler.

Wer helfen möchte – die Pfotenhilfe hat auf ihrer Website (www.pfotenhilfe.org) ein Spendenkonto für die beiden eingerichtet. Ernstgemeinte Anfragen bezüglich Adoption bitte direkt an die Pfotenhilfe. Die beiden Damen werden getrennt vermittelt.

Folge "HeuteTierisch" auf
Facebook
Instagram
CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mp TimeCreated with Sketch.| Akt:
TiervideosHaustiereHundTierschutzÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen