Freche Radler lassen sich in Linz von Bim ziehen

Zwei Radfahrer ließen sich in Linz von der fahrenden Bim ziehen.
Zwei Radfahrer ließen sich in Linz von der fahrenden Bim ziehen.Bild: Mike Wolf
Mit einer Hand hielten sich zwei junge Radler am Samstag an einer fahrenden Bim fest. Das geht natürlich gar nicht! ARBÖ-Verkehrs-Jurist Peter Rezar erklärt auf "Heute.at", warum.
Ziemlich gefährliche Aktion! Ein "Heute"-Leser schickte der Redaktion Bilder von der Linzer Landstraße. Darauf zu sehen: Zwei junge Radler, die sich auf Höhe Mozartkreuzung mit einer Hand an einer fahrenden Bim festhalten.

Dass das nicht geht, sollte einem eigentlich schon der gesunde Menschenverstand sagen. Dennoch wollte "Heute" genau wissen, was Verkehrs-Experten dazu sagen. ARBÖ-Verkehrs-Jurist Peter Rezar gab Auskunft.



"Das ist verboten"


CommentCreated with Sketch.12 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wenn sich die Straßenbahn die Straße mit normalem Verkehr teilt, dann dürfen dort auch Radfahrer unterwegs sein. Was laut

Straßenverkehrsordnung § 68 Abs. 3 lit. b aber für Radler klar verboten ist, ist sich mit einem Fahrrand an ein anderes Fahrzeug anzuhängen, um sich ziehen zu lassen."



Bis zu 726 Euro Strafe


Außerdem: Würden die beiden erwischt, wäre die Sache eine teure Geschichte, wie Verkehrs-Jurist Rezar weiß: "Diese Verwaltungsübertretung wird gemäß § 99 Abs. 3 lit. e StVO mit einer Geldstrafe bis zu 726 Euro bestraft."

Also: Auf keinen Fall nachmachen!



(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichVerkehrssicherheitStraßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren