Freitag Corona-Gipfel – kommt bald ein Lockdown?

Gesundheitsminister Mückstein ruft zur Booster-Impfung auf.
Gesundheitsminister Mückstein ruft zur Booster-Impfung auf.Sabine Hertel
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt weiter, 317 Intensivbetten sind belegt. Schon am Freitag könnten jetzt neue Maßnahmen präsentiert werden.

5.398 Neuinfektionen, schon 317 Intensivbetten belegt. Corona legt Österreich immer weiter lahm. In Oberösterreich gibt es bereits in neun von 15 Bezirken (angeblich) Ausreisekontrollen, in ganz Österreich sind es 15. Drei Bundesländer (OÖ, Vorarlberg, Kärnten) haben das Bundesheer angefordert, weil sie mit dem Contact-Tracing überfordert sind. Für Gesamt-Österreich gilt: Bei schon einem Drittel ist die Infektionsquelle unbekannt. Das soll nun helfen:

Auffrischung für alle

Gemeinsam mit dem Nationalen Impfgremium empfahl Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein gestern Booster-Impfungen. Diese dritten Impfungen zur Auffrischung werden ab sofort in ganz Österreich für alle Menschen ab 18 Jahren freigegeben, wenn ihre zweite Impfung zumindest sechs Monate zurückliegt.

mRNA-Impfstoff empfohlen

Für diesen Stich sei ein mRNA-Impfstoff (Moderna oder Pfizer BioNTech) empfehlenswert. Alle, die Johnson & Johnson erhalten haben, sollten rasch eine 2. Impfung mit mRNA nachholen.

Grippewelle droht

Mückstein appellierte außerdem, sich so schnell wie möglich gegen die Grippe impfen zu lassen. Es wird eine starke Saison erwartet.

Neue Regeln

Da über 300 Intensivbetten belegt seien, treten am 8. November neue Maßnahmen in Kraft, betonte Mückstein. Die Verordnung dazu (nur Geimpfte und Genesene dürfen in Nachtgastro, Antigen-Tests gelten nicht) sei bereits fertig.    

Anstieg befürchtet

Mitte nächster Woche rechnet der Ministerschon mit 400 belegten Intensivbetten. Dann trete "ohne Wartezeit" die dritte Sicherheitsstufe in Kraft: Die 2,5G-Regel wird in Handel und Büro vorgeschrieben. Zutritt haben dann nur mehr Geimpfte, Genesene und Personen mit PCR-Test. Mückstein betonte, dass die 2,5G-Regel gesetzeskonform sei. Arbeitsminister Martin Kocher hatte das zuvor bezweifelt.

Gipfel am Freitag

Freitag könnten neue Maßnahmen präsentiert werden. Um 18 Uhr lädt die Regierung die Landeschefs ins Kanzleramt. Auf Maßnahmen will sich vorab niemand festlegen, die Landeshauptleute fordern aber bundesweit einheitliche Regeln. Burgenlands Hans Peter Doskozil will Lockerungen für sein (impferfolgreiches) Land. Interessant: Kommt tatsächlich der Lockdown für Ungeimpfte ab 600 belegten Intensivbetten?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungMaskenpflichtLockdownWolfgang Mückstein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen