Freundin misshandelt und Nacktfotos gepostet

Der Angeklagte soll seine Freundin misshandelt haben.
Der Angeklagte soll seine Freundin misshandelt haben.Bild: Harald Dostal
Am Linzer Landesgericht wurde am Montag ein 34-Jähriger zu zwei Jahren Haft verurteilt. Er bedrohte und misshandelte monatelang seine Freundin.

Beim Verlesen der Anklageschrift wurde deutlich, welche Qualen das Opfer (38) wohl erleiden musste.

Denn der Angeklagte (34) soll seine damalige Lebensgefährtin zwischen September 2016 und April 2017 brutal misshandelt haben. Konkret hat der Beschuldigte der 38-Jährigen laut Staatsanwalt die Finger massiv in eine Ture eingeklemmt.

Dies führte laut Anklage "zu einem offenen Buch des Endgliedes mit Luxation des Fingernagels und einer tiefen Abschurfung des linken Ringfingers, Kleinfingers und des Mittelfingers".

Danach hat er sie laut Anklage in die Badewanne gestoßen. Dabei soll er gesagt haben, sie solle sterben, er würde es zu Ende bringen.

Das ist aber längst nicht alles. Denn kurz vor dem Vorfall soll der Beschuldigte Nacktfotos seiner Freundin auf Facebook gestellt und zudem an ihre Freunde geschickt haben.

Der bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten vorbestraften Mann (18 Einträge im Strafregister) wurde zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt (rechtskräftig).

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen