Freundin mit Tod bedroht, wenn sie nicht abtreibt

Dem Beschuldigten drohen bis zu fünf Jahre Haft.
Dem Beschuldigten drohen bis zu fünf Jahre Haft.Bild: Matthias Lauber
Fünf Jahre Haft drohen heute in Wels einem Angeklagten (22). Dieser soll seine Freundin mit dem Tod bedroht und sie zur Abtreibung genötigt haben.

Unfassbarer Vorwurf gegen einen 22-Jährigen aus Vöcklamarkt (Bez. Vöcklabruck): Der Mann habe seine Freundin (24) mit dem Tod bedroht, sollte die Schwangere das gemeinsame Kind nicht abtreiben. Konkret soll er zwei Mal gesagt haben, ihr ein Messer in den Bauch zu stechen.

Um seine Drohung noch zu verdeutlichen, habe er der 24-Jährigen auch noch zahlreiche widerwärtige SMS und WhatsApp-Nachrichten geschickt. "Du bist tot", "Deine Zeit ist am Abend aus" oder "Töte dich selbst" sollen nur drei der zahlreichen Drohungen gelautet haben.

Das Ganze hat sich laut Anklageschrift im Zeitraum zwischen Jänner und April 2019 abgespielt. Laut Auskunft des Gerichts hat das Opfer auch tatsächlich das Kind abgetrieben.

Der Beschuldigte muss sich am Mittwoch vor dem Welser Landesgericht verantworten. Wegen des Verbrechens der schweren Nötigung, Vergehen des Schwangerschaftsabbruchs ohne Einwilligung der Schwangeren sowie des Vergehens der gefährlichen Drohung drohen dem Angeklagten bis zu fünf Jahre Gefängnis.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VöcklamarktGood NewsOberösterreichGerichtDrohung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen