UNO-Organisation WFP erhält Friedensnobelpreis

Essensrationen nach dem Bürgerkrieg in Jemen
Essensrationen nach dem Bürgerkrieg in JemenEPA-EFE
Freitagvormittag wurde der Friedensnobelpreis 2020 vergeben. Entgegen den Topfavoriten erhält diesen das UNO-Welternährungsprogramm.

Das Nobelkomitee in Oslo teilte Freitag um 11.00 Uhr mit, an wen der diesjährige Friedensnobelpreis geht. Als Favoriten galten bisher die Weltgesundheitsorganisation WHO, Klimaaktivistin Greta Thunberg und die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern für ihre Bestrebungen der interkulturellen Kommunikation mit der indigenen Bevölkerung.

2020 geht der Preis nun an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. Dieses erhält auch das Preisgeld in Höhe von zehn Millionen schwedischen Kronen (rund 950.000 Euro). Im Mittelpunkt dürfte dabei die humanitäre Krise nach dem Bürgerkrieg in Jemen gewesen sein.

Das sogenannte "Word Food Programme" wurde 1961 gegründet, sitzt in Rom und ist die weltweit wichtigste Institution im Kampf gegen den globalen Hunger. Weltweit gibt es über 70 Länderbüros, die über 100 Millionen Menschen in 75 Ländern mit Nahrungsmitteln versorgen, insbesondere nach Naturkatastrophen und Dürren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WHOUNONobelpreisNobelpreiskomitee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen