People

"Friends"-Star enthüllt: So teuer war sein Entzug

Matthew Perry (53) ist seit 18 Monaten trocken und clean. Wie viel sein Kampf gegen die Abhängigkeit gekostet hat, verrät er der "New York Times". 

Filip Lalic
Serienstar Matthew Perry enthüllt, wie viel er für seinen Entzug blechen musste.
Serienstar Matthew Perry enthüllt, wie viel er für seinen Entzug blechen musste.
Jason Smith / Everett Collection / picturedesk.com

Der Kampf gegen jahrzehntelangen Alkohol- und Medikamentenmissbrauch geschieht nicht von heute auf morgen. Viele Rückschläge musste der beliebte Friends-Mime im Kampf gegen die Abhängigkeit einstecken. Doch nicht allein die Rückschläge waren belastend: Auch die finanziellen Mittel, die er aufbringen musste, um seine Sucht zu beenden, waren enorm. 

"Habe 9 Millionen Dollar investiert, um clean zu werden" 

In seinen Memoiren "Friends, Lovers and The Big Terrible Thing" erzählt Perry, wie es ihm gelang, die Sucht zu bezwingen. Sein erster Entzug liegt mittlerweile 25 Jahre zurück, doch bei diesem blieb es nicht. Insgesamt folgten 14 Rückfälle und 14 erneute Anstrengungen, seine Abhängigkeit endlich zu überwinden. "Ich habe wahrscheinlich um die 9 Millionen Dollar investiert, um von meiner Sucht wegzukommen", verrät er jetzt der "New York Times".

Jennifer Aniston half dem Schauspieler durch seine dunkelste Zeit 

Im Kampf gegen seine Sucht wurde er auch von seinen ehemaligen "Friends"-Kollegen unterstützt, allen voran Jennifer Aniston (53). Sie habe ihn mit seiner Alkoholsucht konfrontiert, verriet Perry im Interview mit der Journalistin Diane Sawyer. Aniston sei eines Tages am Set der Kultserie, die von 1994 bis 2004 lief, auf ihn zugegangen und habe ihm eröffnet, dass sie und der Rest des Casts wüssten, dass er ein gewaltiges Alkoholproblem habe, erinnert sich Perry. Außerdem sei Jennifer diejenige gewesen, die ihm am häufigsten eine helfende Hand gereicht habe. 

VIP-Bild des Tages

    Chiara Ferragni scheint nicht zu frieren.
    Chiara Ferragni scheint nicht zu frieren.
    Instagram