Frische-Kick für SKN: Jetzt wird Schmutzwäsche gewaschen!

Bild: Daniel Schaler
Rene Taurok (35) liefert eine Leistung ab, die sich gewaschen hat. Er ist Zeugwart beim SKN St. Pölten und befüllt tagtäglich nach den Trainingseinheiten bis zu 14 Mal (!) die Waschmaschinen in der NV Arena.
Dutzende Handtücher, Regenjacken, das verschwitzte Trikot von Stürmer Lukas Thürauer oder die Stutzen von Abwehrrecke Michael Huber, alles landet am Ende des Tages bei Rene Taurok. Selbst die Tormann-Handschuhe steckt er in eine der vier riesigen Waschmaschinen, freilich aber nicht in den Trockner.

„Ich krieg bei 40 Grad mit Fewa Sport und Vanish Fleckenentferner eigentlich alles sauber.“ Bis zu 70 Kilo Wäsche pro Training fallen an. Wer ist der größte Schmutzfink? Da muss der Zeugwart nicht lange überlegen: „Ganz klar, der Tormann!“ Bei den Spielern ist Taurok beliebt, für Auswärtspartien schleppt er etwa bis zu 12 Kisten Gewand in den Bus und hat so immer ein Ersatztrikot parat.

„Du kannst von ihm alles haben. Er hat sich toll eingelebt hier“, sagt Spieler Michael Huber. Taurok ist auch dafür zuständig, dass jedes Leiberl in der SKN-Kabine am richtigen Platz hängt. Privat hat der zweifache Vater aber nichts mit Flecken entfernen und Schleudern am Hut. Daheim in Würmla (Bezirk Tulln) ist seine Frau für die Wäsche zuständig.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen