Frontman von Roterfeld von Projektil getroffen

Sänger Aaron Roterfeld wurde in Beirut von einem Tränengas-Projektil getroffen - mit seinem neuen Video zum Song "Blood Diamond Romance" (Release am Donnerstagabend um 19.30 auf YouTube) schießt er zurück.

Sänger Aaron Roterfeld wurde in Beirut von einem Tränengas-Projektil getroffen - mit seinem neuen Video zum Song "Blood Diamond Romance" (Release am Donnerstagabend um 19.30 auf YouTube) schießt er zurück. 

Aaron blieb beim Vorfall in Beirut weitgehend unverletzt. Er konnte die Symptome mit Milch lindern. Für Roterfeld war das ein Weckruf. Er beschloss, den libanesischen Demonstranten zu helfen. Roterfeld kaufte soviel Milch, wie er tragen konnte und brachte sie in die Gefahrenbereiche, wo Demonstranten unter akuten Vergiftungserscheinungen durch Tränengas litten.

Aaron Roterfeld unterstützt das Streben der Menschen im Libanon nach mehr Transparenz in der Politik und weniger Korruption. "Eine korrupte Regierung zu bekämpfen ist ein purer Akt der Selbstverteidigung und Patriotismus. Ich wünsche mir, dass dieses Video dazu beiträgt, dass dieses Wochenende möglichst viele Menschen zu den Demonstrationen kommen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen