Frühling am Stefanitag, dann Sturm-Alarm

Bild: Fotolia

Die Weihnachtsfeiertage bringen in diesem Jahr laut "Ubimet" entlang und nördlich der Alpen sehr abwechslungsreiches Wetter. Sehr mild wird der Stefanitag, mit Temperaturen bis zu 15 Grad! Zu Silvester kühlt es im Osten wieder ab.

Die Weihnachtsfeiertage bringen in diesem Jahr laut "Ubimet" entlang und nördlich der Alpen abwechslungsreiches Wetter. Mit Temperaturen bis zu 15 Grad wird es am Stefanitag sehr mild, am Dienstag gilt in Österreich bis auf den Süden und Westen Sturmwarnung. Zu Silvester kühlt es im Osten wieder ab.

Von Sonnenschein über Regen bis hin zu Neuschnee ist in den Weihnachtsfeiertagen alles dabei. Dazu ist es windig und die Temperaturen schwanken zum Teil stark. Sehr mild wird der Stefanitag. Die Wolken lockern tagsüber allmählich auf und somit scheint überall zumindest zeitweise die Sonne. Dazu weht vor allem im Osten lebhafter Westwind und die Temperaturen steigen auf nahezu frühlingshafte 5 bis 15 Grad. Auch auf den Bergen gibt es starkes Tauwetter, die Frostgrenze liegt vorübergehend oberhalb von rund 2.500 Metern. 

Sturmwarnung für Dienstag

Am Dienstag setzt sich zunächst der Sonnenschein durch, im Tagesverlauf ziehen von Norden her aber einige Wolkenfelder durch. Im Laufe des Nachmittages kommt es zu Regen- und oberhalb von 500 Metern Schneeschauern. Während der Wind im Süden und ganz im Westen schwach bis mäßig weht, gibt es im restlichen Bundesgebiet stürmische Böen aus West bis Nordwest. Für Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und das Nordburgenland sowie Teile der Steiermark, Salzburgs und Tirols gilt eine Sturmvorwarnung.

"Der Ostalpenraum gerät unter den Einfluss einer kräftigen Höhenströmung aus West bis Nordwest. Dienstagfrüh frischt somit kräftiger bis stürmischer Nordwestwind auf, in der Folge ist vor allem an exponierten Stellen zeitweise mit teils schweren Sturmböen von 80 bis 100 km/h zu rechnen. Im Laufe der Nacht auf Mittwoch lässt der Wind langsam wieder nach", heißt es in einer Sturmwarnung von "Ubimet."

Im Süden bis Silvester trocken

Der Wettertrend bis Silvester sieht vor allem in der Osthälfte wieder deutlich kälter aus. Vom Salzkammergut ostwärts kommt auch ein wenig Neuschnee dazu. Deutlich milder ist es nach Westen und Süden zu, von Vorarlberg bis ins Südburgenland bleibt es oft sogar bis zum Jahresende trocken. Die Temperaturen liegen zwischen minus 2 und plus 9 Grad, mit den höchsten Werte in mittleren Lagen im Westen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen