Für "besondere Verdienste": Kurz-Berater nun Professor

"Falstaff"-Herausgeber Wolfgang Rosam
"Falstaff"-Herausgeber Wolfgang RosamPicturedesk
"Falstaff"-Chef Wolfgang Rosam wurde zum "Professor" ernannt. Der Herausgeber agierte als enger Berater von Ex-Kanzler Sebastian Kurz.

"Falstaff"-Herausgeber Wolfgang Rosam darf sich "Professor" nennen. Er hat sich dafür nicht habilitieren müssen, es genügten "besondere Verdienste um die Republik". Welche das waren, wollte die FPÖ in einer parlamentarischen Anfrage wissen, so zackzack.at. Antwort von Ex-Kanzler Schallenberg: Die "wichtige Verlegerpersönlichkeit" habe im PR-Lehrgang der Uni Wien "viele Generationen von Absolventen an seinem Wissen und Erfahrungsschatz teilnehmen lassen".

Impfstreit als Anfrage-Grund

Der Vorschlag zur Ernennung fiel noch in die Amtszeit von Sebastian Kurz. Einer von dessen engsten Beratern: Rosam. Als Autor des Ernennungsgutachtens wiederum beauftragte das Kanzleramt einen ehemaligen Mitarbeiter von Ex-Ministerin Karmasin. Rosam sieht seinen Impfstreit mit Kickl als Grund für die FPÖ-Anfrage.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sebastian KurzUniversität WienPolitikFPÖHerbert Kickl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen