Für diese Kroketten gibt's eine 30-jährige Warteliste

Die Kroketten werden mit Kobe-Rind und Kartoffeln gemacht und frittiert.
Die Kroketten werden mit Kobe-Rind und Kartoffeln gemacht und frittiert.Getty Images/iStockphoto
Eine familiengeführte Fleischhauerei in Japan ist bekannt für ihre Rindfleischkroketten. Wer heute bestellt, bekommt seine Portion im Jahr 2052.

Dass der Kauf mancher DInge mit einer Wartezeit verknüpft ist, ist nicht unüblich. Etwa, wenn man Möbel oder ein Auto kauft. Sogar für luxuriöse Handtaschen gibt es eine Warteliste und auch in erlesenen Restaurants muss man mit einer Wartezeit bei der Reservierung rechnen. Aber die Wartezeit für die beliebten Kroketten der japanischen Fleischhauerei "Asahiya" schlägt alles: Drei Jahrzehnte müssen Kunden auf die gefrorenen "Extreme Croquettes" aus Kobe-Rindfleisch warten.

Luxusboom nach Corona: Champagnerbestände werden knapp

Seit 96 Jahren beliebt

Das Geschäft in der japanischen Stadt Takasago verkauft seine Produkte bereits seit 1926. Die Kroketten aus Kobe-Rindfleisch wurden zu den meistverkauften Produkten des Geschäfts, nachdem sie nach dem Ersten Weltkrieg auf die Speisekarte gesetzt worden waren. Doch erst in den frühen 2000er Jahren wurden die frittierten Kartoffel- und Rindfleischklöße im Internet bekannt, was zu der absurden Wartezeit führte. Im April dieses Jahres postete eine Twitter-Nutzerin ein Bild von ihrer Krokettenbestellung. In der Bildunterschrift schrieb sie: "Meine Kroketten, die ich vor neu Jahren bestellt habe, sind angekommen". Sie hatte die Bestellung am 8. September 2013 aufgegeben und wurde darüber informiert, dass sie siebeneinhalb Jahre lang warten müsse.

"Wir haben 2016 aufgehört, die Kroketten zu verkaufen, weil die Wartezeit über 14 Jahre betrug. Wir dachten daran, die Bestellungen ganz einzustellen, aber wir wurden so oft gebeten, sie weiterhin anzubieten", wird Besitzer Nitta von CNN zitiert. Dass die Kroketten so beliebt waren, lag an ihrem niedrigen Preis. Obwohl das darin enthaltene Rindfleisch etwa 2,70 Dollar  pro Stück kostete, als Asahiya sie erstmals auf den Markt brachte, kosteten sie nur 1,80 Dollar pro Stück. Im Jahr 2017 wurden die Bestellungen mit einer Preiserhöhung wieder aufgenommen – doch der Nachfrage tut das keinen Abbruch.

Tomatensoßen im Test, Ergebnis teils schockierend

Bestelle deine Packung jetzt – für 2052

Die Kroketten werden frisch, ohne Konservierungsstoffe und mit drei Jahre altem weiblichen Kobe-Rindfleisch der Kategorie A5 hergestellt. Die dunkelgelben Kartoffeln stammen von einer örtlichen Farm und werden zwei Monate lang in einem speziellen Kühlschrank gereift, um ihre Süße herauszuholen. Anschließend werden diese Zutaten mit Zwiebeln kombiniert, bevor sie knusprig gebraten werden.
Auch wenn jede Woche 1.400 Kroketten verkauft werden, bekommst du deine Packung erst 2052, wenn du heute bestellst. Jede Box enthält fünf Stück und kostet 2.700 Yen (18,63 Euro).

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account sp Time| Akt:
GenussJapan

ThemaWeiterlesen