Für diesen Tritt muss Wrestler sogar ins Gefängnis

James Riley tritt seinem Gegner mit voller Kraft ins Gesicht.
James Riley tritt seinem Gegner mit voller Kraft ins Gesicht.Screenshot
Ein britischer Wrestler wich vom Skript ab, verletzte seinen Gegner mit einem Tritt schwer. Jetzt muss er dafür sogar ins Gefängnis.

Im Februar kam es bei einem Wrestling-Event in Großbritannien zum Eklat. James Riley trat seinem Gegner mit voller Wucht ins Gesicht. Das Opfer trug dabei schwere Verletzungen davon. Nun kam es zu einem Urteil. Riley muss für 21 Monate in Haft.

Riley, auch "Jay Knox" genannt, trat kurzfristig gegen diesen Gegner an, der nur für einen anderen Mann einsprang. Dementsprechend kurz war die Vorbereitungszeit auf den Kampf.

Die Wucht des Tritts veranlasste das Gericht aber offenbar dazu, dass im Angriff dennoch mehr als ein womöglich unabsichtliches Abweichen vom Skript des choreografierten Kampfes steckte. Die "BBC" zitiert einen Polizisten, Steve Davis: "James Riley hat sein Opfer einem gewaltsamen Angriff ausgesetzt, der weit über alles hinausging, was im Rahmen eines Wrestling-Matches angemessen ist. Das Opfer erlitt Verletzungen, die erhebliche und dauerhafte Auswirkungen hatten."

Die Verletzungen? Mehrere Knochenbrüche im Gesicht, die sogar eine Operation notwendig machten.

Neben der Haftstrafe darf sich Riley dem Opfer und dessen Familie in den nächsten zehn Jahren nicht nähern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen