Fünf Paragleiter und Hängegleiter in Tirol abgestürz...

Bild: Fotolia

Schwarzer Tag für die Fans von Hängegleitern oder Gleitschirmen: Am Samstag verletzten sich in Tirol gleich fünf Piloten bei Unfällen - zum Teil schwer.

Schwarzer Tag für die Fans von Hängegleitern und Gleitschirmen: Am Samstag verletzten sich in Tirol gleich fünf Piloten bei Unfällen - zum Teil schwer.

Die traurige Serie nahm um 8.10 Uhr in Münster ihren Anfang. Ein deutscher Gleitschirmpilot (27) startete am Sonnwendjoch. Kurz nach dem Start kippte der Schirm zur Seite und der Pilot stürzte über felsigem Gelände ab. Er zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu, ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus Schwaz.

Um 11.25 Uhr startete eine Deutsche (55) vom Kühgundkopf in Schattwald zu einem Übungsflug. Ihr Gleitschirm geriet ins Trudeln und stürzte über unwegsame Gelände ab. Dabei zog sich die Pilotin schwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungshubschrauber ins Spital nach Reutte geflogen.

Um 13 Uhr unternahm ein Belgier (37) im Bereich der Regensburger Hütte in Neustift im Stubaital einen Flug mit seinem Hängegleiter. 150 Meter von der Hütte entfernt streifte das Fluggerät einen Wiesenhang, der Hängegleiter stürzte ab. Der Verletzte wird in der Klinik Innsbruck behandelt.

Um 15.35 Uhr erhob sich ein Tiroler (47) im Bereich der "Nachberg Almen" in Breitenbach am Inn in die Lüfte, gewann aber nicht genug an Höhe. Der Mann stürzte ab und zog sich Verletzungen im Bereich der Schulter und des Brustkorbs zu. Er wurde ins Krankenhaus Schwaz geflogen.

Um 17.45 Uhr geriet ein Deutscher (64) beim Landeanflug auf den Landeplatz Rabland in Heinfels in Turbulenzen. Er stürzte mit seinem Hängegleiter auf eine Wiese und prallte gegen einen Wassertrog. Ein Rettungshubschrauber flog den Verletzten ins Krankenhaus Lienz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen