Für diese Bühne bekommen wir 12 Punkte

1.288 Stelen leuchten den ESC-Countdown in der Wiener Stadthalle ein: Die Bühne für den Song Contest ist quasi fertig - "Heute" war beim ersten Lokal-Augenschein dabei.

1.288 Stelen leuchten den ESC-Countdown in der Wiener Stadthalle ein: Die Bühne für den Song Contest ist quasi fertig – "Heute" war beim ersten Lokal-Augenschein dabei.

Jetzt wird’s richtig ernst: Die 44 Meter breite und 14,3 Meter hohe Song-Contest-Bühne steht – zumindest das Stelen- Gerüst in Form eines Auges. Schon nach zwei Wochen Arbeitszeit flimmern auf der 5.000 m² verbauten Bühnenfläche alle 1.288 Rohre, nur Boden und LED-Wand fehlen.

An die 700 Mitarbeiter bringen das von 350 Lkws transportierte, 3.500 Tonnen schwere Material in Position – laut Eventmanager Pius Strobl liegt man unter dem Zeitplan. 5.000 Steckdosen sorgen für elektrisierende Stimmung, 1.400 Scheinwerfer rücken die 40 Teilnehmer ins rechte Licht – die vor und nach dem Auftritt im der Bühne gegenüberliegenden Green Room chillen. 26 Kameras fegen durch den Raum – besonders wichtig ist die Verbindung zum Publikum – Stichwort "Magic Bridge": Den Weg der Acts zwischen Green Room und Bühne bilden 3.600 stehende Fans.

Bis nächsten Dienstag muss dann alles fix und fertig sein: In der ersten Mai-Woche starten die Lichtproben, in Woche zwei dürfen dann die Teilnehmer ran. Von 18. 5. (erste Jury-Show des Semifinales) bis zum von den Wiener Philharmoniker eröffneten Finale am 23. 5. fiebern je 10.600 Fans in der Halle mit – wenn die Welt ihr musikalisches Auge auf Wien wirft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen