"Leiche" erwachte wieder zum Leben!

Schauderhafter Irrtum in Wr. Neudorf: Ein Nachbar hatte Rettung und Polizei gerufen, ein Sanitäter hielt den am Boden liegenden Mann für tot. Nur: Er lebte.
Einen schwarzen Tag hatte eine Rot Kreuz-Crew im Bezirk Mödling am ersten Juni-Sonntag erwischt. Ein Mann hatte seinen Nachbarn (68) länger nicht gesehen und die Polizei alarmiert.

Sofort rückten zunächst Feuerwehr und Rettung an. Florianis öffneten die Türe, ein Sanitäter erklärte den im Vorzimmer liegenden 68-jährigen Bewohner für tot (Anm.: der Rot Kreuz-Mann überschritt damit klar seinen Kompetenzbereich, den Tod stellt in der Regel der Arzt fest), die Rettung zog ab.

Nur Minuten später röchelte der 68-Jährige, die mittlerweile eingetroffenen Polizisten verständigten den Notarzt. Der Mediziner stabilisierte den Mann, er wurde ins Spital gebracht, der Ingenieur überlebte!

Rotes Kreuz reagierte

„Eine katastrophale Fehleinschätzung, die untragbar ist. Der Sanitäter hatte keinen Puls gefühlt, glaubte Totenflecken am Körper des vermeintlich Toten zu sehen. Wir haben natürlich sofort Konsequenzen gezogen. Die gesamte Mannschaft wurde nach diesem Einsatz sofort außer Dienst gestellt, der eine Sanitäter ist nicht mehr beim Roten Kreuz", sagt Sonja Kellner vom Roten Kreuz NÖ betroffen.

CommentCreated with Sketch.149 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wiener NeudorfNewsNiederösterreichRettung

CommentCreated with Sketch.Kommentieren