Fußballverein 1980 Wien richtet Hilferuf an Kardinal

Kardinal Schönborn über den Hilferuf eines Fußballvereins.
Kardinal Schönborn über den Hilferuf eines Fußballvereins.(Bild: Helmut Graf)
Antworten von Kardinal Christoph Schönborn, der heute den Hilferuf eines Fußball-Vereins wiedergibt, der ihn erreicht hat.

Heute muss ich einen Hilferuf weitergeben, der mich dieser Tage erreicht hat. Ein Corona-Notfall. Er hat mich sehr bewegt: "Werter Herr Kardinal! Bitte Sie höflichst, helfen Sie mit, dass gut 180 Kinder aus allen sozialen Schichten, 80 Prozent davon leider aus ärmeren Verhältnissen, mit Migrationshintergrund, Scheidungskinder usw. … ihr Zuhause behalten können, wo sie sich wohlfühlen, dass sie nicht auch noch ihren Verein, ihren Fußball, ihren Traum und, ja, auch ihre Hoffnung verlieren, in Parks landen oder noch schlimmer abrutschen …

Durch diesen Coronavirus-Stillstand sind leider auch Vereine gefährdet, kämpfen ums Überleben und erhalten keine Zuschüsse. Sie sind aber sehr wichtig im Leben der Kinder, um ihnen weiterhin einen guten Hintergrund zu bieten und auch eine solide Vorbereitung aufs Leben. Daher sind Vereine wie wir einfach nicht wegzudenken im Leben der Kinder und Jugendlichen."

Dieser Hilferuf des FC 1980 Wien steht sicher nicht alleine da. Eines ist klar: Die unersetzliche Rolle der Sportvereine für unsere Jugend. Hier schenkt Hilfe echte Hoffnung für junge Menschen. Ich habe den Hilferuf nicht überhört!

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienFussballKatholische Kirche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen