Fußgänger von Zug erfasst und getötet

Bei Scheibbs ist es am Mittwochabend zu einem Zugunglück mit tödlichem Ausgang gekommen. Ein 48-jähriger Fußgänger wurde an einer Eisenbahnkreuzung von einem Zug erfasst und getötet.

Der Mann war gerade dabei, sein Fahrrad über die Gleise zu schieben, als er von dem herannahenden Zug erwischt wurde. Der Triebwagenführer versuchte noch mehrmals, den Mann mit Warnsignalen auf die Gefahr aufmerksam zu machen. Trotz Notbremsung konnte er jedoch nicht mehr rechtzeitig halten.

Das Opfer blieb nach dem Zusammenstoß reglos liegen. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des 48-Jährigen feststellen. Warum er die Warnsignale am Bahnübergang überhört hat, muss von der Polizei noch ermittelt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen