Fußgängerbrücke in Prag stürzt ein

Eine mehr als 250 Meter lange Fußgängerbrücke ist am Samstag in Tschechiens Hauptstadt in die Moldau gestürzt.

Wie unter anderem "Focus" berichtet, sind bei dem Unglück am Samstag in Prag zumindest vier Personen verletzt worden. Eine Fußgängerbrücke ist aus noch ungeklärter Ursache eingestürzt.

Die Feuerwehr sucht mithilfe von Wassersportlern nach möglichen vermissten Leuten im Fluss Moldau. Der Schiffsverkehr wurde zwischenzeitlich eingestellt. Auch ein Helikopter ist im Einsatz.

Die Brücke verband den nördlichen Prager Stadtteil Troja mit der sogenannten Kaiserinsel. Die Hängekonstruktion der Brücke stammte aus dem Jahr 1984. Der rund drei Meter breite Gehweg war an Stahlseilen aufgehängt. Ein Statiker soll nun klären, wie es zu dem Einsturz kommen konnte. Wie Medien berichten, war gerade eine Routinekontrolle mit Messungen im Gange. Der Stadtrat trifft zu einer Sondersitzung zusammen.

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Prägraten am GroßvenedigerGood NewsWeltwocheUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen