G-20 Randale: Deutschland zahlt Hälfte

Anti G20-protest in Hamburg
Anti G20-protest in HamburgBild: Reuters
Die Hilfe soll schnell und unbürokratisch erfolgen. Der Bürgermeister entschuldigte sich außerdem bei den Bürgern Hamburgs.

Die Krawalle in Hamburg haben ihre Spuren hinterlassen. Merkel hat in ihrer Abschlussrede am G-20 Gipfel erklärt, dass der Bund für die entstandenen Schäden aufkommen wird. Nun ist klar: Deutschland wird sich zur Hälfte an der entstehenden Kosten beteiligen, heißt es aus dem Finanzministerium.

In Hamburg wird für die Betroffenen eine Ansprechstelle eingerichtet. Ziel sei es, dass die Opfer schnelle Hilfe bekommen und alles möglichst unbürokratisch verläuft.

Den Bürgern wurde zu viel zugemutet

Unterdessen entschuldigte sich der Olaf Scholz, der Bürgermeister von Hamburg. Er räumt ein, dass den Bürgern zu viel zugemutet wurde. Er betont aber auch, dass seine Entschuldigung kein Zeichen von Schwäche sein. Am Mittwochnachmittag wird er eine Regierungserklärung abgeben. (ds)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Hamburger SVGood NewsWeltwoche

ThemaWeiterlesen