Gab es Streit? TV-Moderator bedankt sich nicht bei Raab

Stefan Raab landete wohl mit Knossi einen Fehlgriff
Stefan Raab landete wohl mit Knossi einen Fehlgriffpicturedesk
Knossi muss sich von seiner Show "Täglich frisch geröstet" nach nur fünf Monaten verabschieden. Seine letzten Worte verwirren die Fans nun.

Kurz vor Staffelstart galt er als großer Nachfolger von Stefan Raab. Doch schon nach der ersten Folge die Ernüchterung. Mittelmäßige TV-Quoten, der Entertainment-Faktor ließ zu wünschen übrig. Nun ist auch schon wieder Schluss mit der RTL-Late-Night-Show. 

Immer wieder sprach Knossi aber davon, dass ihm mit seiner eigenen Sendung ein großer Traum erfüllt wurde. Dieser wurde ihm ausgerechnet von seinem Idol Stefan Raab ermöglicht. Denn der Kult-Moderator produzierte die Show und soll bei jeder Sendung in der Regie gesessen sein. Vor die Kamera trat er aber nie.

Böses Blut?

Auch in der allerletzten Folge in der Nacht auf Montag war Raab nicht zu sehen. Mehr noch: Kurz vor Schluss schossen Knossi Tränen in die Augen. Er bedankte sich bei Fans, Mitarbeitern und der Band. Eine Person ließ er aber bei der Danksagung aus: Stefan Raab. Der Kult-Moderator wurde mit keinem Wort erwähnt. Gab es zum Abschluss noch böses Blut zwischen den beiden?

Nachdem die Kamera abgedreht wurde, wandte sich Knossi aber doch noch an seinen Mentor. Auf Instagram bedankte er sich ausdrücklich bei Stefan Raab, der ihm die Möglichkeit gab, seinen Traum zu erfüllen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Stefan RaabRTL

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen