So feierst du energiesparend

Gäste heizen lassen – Tipps der Wien Energie zum Fest

Festessen, Geschenke, ein guter Tropfen – Weihnachten kann ganz schön ins Geld gehen. Wien Energie hat drei Tipps, wie "Heute"-Leser sparend können.

Wien Heute
Gäste heizen lassen – Tipps der Wien Energie zum Fest
Wien Energie gibt Tipps, wie man stromsparend Weihnachten feiert.
Getty Images

Am 24. Dezember wird es wieder besinnlich und festlich in den Wiener Stuben. Bei gutem Essen und der lieben Familie wird ein – hoffentlich – friedvolles Weihnachten gefeiert. Damit nicht nur die Augen der Kinder funkeln, sondern auch Mama und Papa beim Blick auf die Energierechnung ein freudiges Leuchten in den Augen haben, hat sich Wien Energie drei Energiespar-Tipps fürs Weihnachtsfest ausgedacht.

So feierst du energiesparend Weihnachten

➤Tipp 1: Die Heizung während der Weihnachtsfeiertage um einen Grad herunterdrehen. Gäste geben automatisch mit ihren Körpern Wärme ab, wodurch es schnell zu warm im Zimmer werden kann. Mit nur einem Grad weniger heizen, bleiben die angenehmen Temperaturen im Zimmer erhalten und an diesen Tagen lässt sich um die sechs Prozent Heizenergie sparen.

➤Tipp 2: Energie sparen, indem das Hauptlicht ausgeschaltet und stattdessen Nebenlampen verwendet werden. Diese verbrauchen zumeist weniger Kilowattstunden, vorausgesetzt, schwächere Leuchten sind eingeschraubt. Auch hier lässt sich Strom einsparen. Zusätzlich entsteht durch die indirekte Beleuchtung ein wohliges Gefühl im Raum, welches sich positiv auf die Gäste auswirken kann. Und der Weihnachtsbaum kann durch die heimeligere Beleuchtung noch mehr erstrahlen.

➤Tipp 3: Für die Lichterkette am Christbaum sind unbedingt LED-Leuchten zu nutzen. Eine Lichterkette mit herkömmlichen Glühbirnchen verbraucht in sechs Wochen so viel Strom wie ein moderner Kühlschrank im ganzen Jahr. Hier ist demnach viel Energiesparpotential.

Frohes Fest ohne Abstriche

"Mit diesen drei Tipps lässt es sich energie- und kostenschonend durch die Weihnachtszeit kommen und trotzdem wird den Gästen alles geboten, was deren Herz begehrt", heißt es von Wien Energie.

1/79
Gehe zur Galerie
    <strong>17.06.2024: Grundfalsch: Schweinefleischfreie Schulküche in Wien.</strong> Die IGGÖ wurde verurteilt, weil eine Lehrerin ihr Kopftuch abgelegt hatte und diskriminiert wurde. <a data-li-document-ref="120042623" href="https://www.heute.at/s/grundfalsch-schweinefleischfreie-schulkueche-in-wien-120042623"><em>"Heute"</em>-Kolumnist Niki Glattauer äußert sich dazu &gt;&gt;&gt;</a>
    17.06.2024: Grundfalsch: Schweinefleischfreie Schulküche in Wien. Die IGGÖ wurde verurteilt, weil eine Lehrerin ihr Kopftuch abgelegt hatte und diskriminiert wurde. "Heute"-Kolumnist Niki Glattauer äußert sich dazu >>>
    picturedesk.com
    red
    Akt.