Mario Soldo betreibt Wiens erste Disco-Galerie

Szenefigur Mario Soldo denkt "Kunstgalerie" neu.
Szenefigur Mario Soldo denkt "Kunstgalerie" neu.Heute Zeitung
Die erste Drag-Queen Österreichs macht jetzt eine Kunstgalerie zur Diskothek – und sein Neffe ist ebenfalls dabei.

Mario Soldo ist eine wahre Szenefigur. Als erste Drag-Queen Österreichs, "Helden von morgen"-Juror und Modelagentur-Besitzer ist er vielen bekannt. Und weil das nicht reicht, ist er jetzt auch Galerist. Dabei will er junge Künstler unterstützen und kann nebenbei das tun, was er am besten kann: Unterhalten. 

Comeback des "Café del Mario"

Corona und die damit verbundene Absage des "Lighthouse Festivals" in Kroatien, haben auch bei Mario Soldo zu einem Ausfall geführt. Denn normalerweise schmeißt er jedes Jahr das bekannte "Café del Mario" dort, inklusive DJs, Drag-Auftritt und Poolparty. Aber das ist kein Grund für ihn, Trübsal zu blasen. Also holt er all das einfach nach Wien, in seine Galerie: Galerie Soldo.

Erste Finissage mit großer Party

Am Samstag, dem 28. August, steht die erste große Finissage an und das natürlich gleich als erstes im Café del Mario. Lukas Soldo, der Neffe von Mario Soldo, wird da sein Debüt feierlich abschließen. Begleitet wird seine Kunst im Art-Brut Stil von "scheibosan!" und "joycemuniz". Von 15.00 bis 19.00 Uhr können Sie die Kunstwerke ansehen, kaufen und ausgelassen feiern. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mos Time| Akt:
KunstGalerieMusikWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen