Gangster-Rapper flog mit Drogenlabor in die Luft

Manchmal steckt hinter den harten Lyrics eines Gangster-Rappers auch wirklich ein Gangster. Dr. Knarf aus Hamburg hat jetzt den Beweis dafür geliefert. Der 32-jährige Musiker erlitt bei der Explosion einer Drogenküche in Köln lebensgefährliche Verletzungen.
Anwohner hatten am Mittwoch eine "ohrenbetäubenden Knall" vernommen und daraufhin den Notruf gewählt. Laut der "Bild"-Zeitung sei kurz danach ein Mann "brennend über die Straße gelaufen".

Nachdem die Feuerwehr das zweistöckige Gebäude evakuiert hat, fand man im Keller den vermutlichen Grund für die Explosion. Denn dort befand sich neben einem Tonstudio auch ein Drogenlabor. "Es gibt Hinweise darauf, dass die Explosion auf die Verarbeitung von Betäubungsmittel zurückzuführen ist", so ein Sprecher der Polizei Köln.

Beide Hände verloren

Dr. Knarf hat auf seinem Instagram immer wieder Fotos von Chemikalien gepostet. Er schwebt derzeit in Lebensgefahr, hat laut ersten Auskünften bei dem Zwischenfall beide Hände verloren. 

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: