Gänsehaut-Anklage gegen Altenpflegerin

Endstation Anklagebank für eine 24-Stunden-Hilfe: Sie muss nächste Woche in Krems vor Gericht, nachdem sie in Kärnten verhaftet worden war ("Heute" berichtete exklusiv).

Endstation Anklagebank für eine 24-Stunden-Hilfe: Sie muss nächste Woche in Krems vor Gericht, nachdem sie in Kärnten verhaftet worden war.

Mit der Anklage wurden auch erschütternde Details bekannt: Die Pflegekraft hatte eine demente Greisin im Rollstuhl in Großau (Waidhofen/ Thaya) als Goldesel gesehen – stahl dem Opfer im Betreuungszeitraum (rund vier Wochen) sechs Paar Ohrringe, vier Halsketten, zwei Anhänger und einen Ring – alle aus Echtgold. Weiters noch Bargeld, zehn Goldbarren und zehn Golddukaten.

Als die Rumänin definitiv alle Wertsachen der Seniorin hatte, sperrte sie die völlig hilflose Frau einfach in einem Zimmer ein und fuhr mit der Beute in ihre Heimat. Erst in Kärnten tauchte die Pflegerin wieder bei einer neuen Patientin auf – dort wartete bereits die Kripo, das Opfer wurde erst am nächsten Tag befreit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen