Gäste blieben im Aufzug in luftiger Höhe stecken

Nach der reibungslosen Eröffnung des Aussichtsturms am Pyramidenkogel kam es am Samstag zu einer Panne, wie nun bekannt wurde: Der Aufzug blieb auf 25 Meter Höhe stecken. Acht Personen waren 90 Minuten im Lift gefangen.

kam es am Samstag zu einer Panne, wie nun bekannt wurde: Der Aufzug blieb auf 25 Meter Höhe stecken. Acht Personen waren 90 Minuten im Lift gefangen, wie die "Kärntner Tageszeitung" berichtet.

Bange 90 Minuten auf dem Weg nach unten erlebten sieben Besucher und der Liftwart des Aufzugs am neuen Wahrzeichen des Wörthersees. Erst herbeigerufene Techniker konnten die Anlage wieder zum Laufen bringen. Kurz nach 17 Uhr waren Feuerwehr, Polizei und Bergrettung angefordert worden.

Laut Keutschachs Bürgermeister Gerhard Oleschko (FPK) wurde der Aufzug "langsam hinuntergekurbelt." Die Betroffenen hätten den unfreiwilligen Stopp laut Oleschko "locker genommen".

Die Ursache für den Stillstand, ob etwa der starke Wind die automatische Abschaltung auslöste, ist noch nicht geklärt.

Kritik von SPÖ und Einstzkräften

Übungen für die Einsatzkräfte am neuen Turm hat es bis heute noch nicht gegeben, wird kritisiert. So konnten auch noch keine Alarmpläne erstellt werden.



Kritik kommt von SPÖ-Gemeindevorstand Mario Kamnik: "Bei jedem Projekt dieser Größe gibt's eine Vorlaufzeit, in der alles getestet wird. Nur am Pyramidenkogel nicht. Hier wird am lebenden Gast geübt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen