Gebühren-Rebell narrt Ort, lässt alle "gratis" parken

Blick über den Haldensee mit der Gemeinde Nesselwängle und den Tannheimer Bergen im Hintergrund.
Blick über den Haldensee mit der Gemeinde Nesselwängle und den Tannheimer Bergen im Hintergrund.Hans Georg Eiben / Lookphotos / picturedesk.com
Im Tannheimer Tal treibt ein Witzbold sein Unwesen. Weil er der Gemeinde eine Stange Geld gekostet hat, macht nun die Polizei Jagd auf ihn.

Alpenromantik mit einer Prise Schabernack gab es am Wochenende in der Tiroler Ortschaft Nesselwängler im Bezirk Reutte. Ein Unbekannter hatte in der Zeit von Samstag- bis Sonntag-Mittag dafür gesorgt, dass Ausflügler auf dem sogenannten Schneetal-Parkplatz außerhalb des Ortskerns gratis parken konnten.

Der Gebühren-Rebell hatte das Display des dortigen Parkautomaten mit einem Blatt Papier zugeklebt. Darauf prangte hochoffiziell das Logo des Tourismusverbands Tannheimer Tal mitsamt der Nachricht: "Defekt – bis auf Weiteres gebührenfrei parken".

Schwindel flog auf

Bei einer Überprüfung des Geräts durch einen Parkraumkontrolleur flog der Schwindel auf. Bitter: der Gemeinde Nesselwängle entstand durch die entgangenen Ticketverkäufe ein Schaden im unteren, dreistelligen Eurobereich.

Jetzt fahndet die Polizei nach dem Spaßvogel. Zweckdienliche Hinweise aus der Bevölkerung werden an die Polizeiinspektion Grän unter der Telefonnummer 059133/7153 erbeten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
BetrugFahndungNesselwängleTirol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen