Bewaffneter Kebab-Mann droht Chef mit dem Tod

Ein Verkäufer schneidet Fleisch von einem Döner-Spieß. Symbolfoto
Ein Verkäufer schneidet Fleisch von einem Döner-Spieß. SymbolfotoBild: picturedesk.com
Im Streit mit seinem Vorgesetzten über die Arbeitsbedingungen in dem Kebab-Stand zückte ein 37-Jähriger ein Messer und bedrohte ihn mit dem Umbringen.
In einem Kebab-Stand in der Wiener Innenstadt liefen am späten Donnerstagnachmittag nicht nur die Döner-Spieße heiß: Ein 37-jähriger Österreicher bedrohte seinen 51-jährigen Vorgesetzten aus der Türkei mit einem Klappmesser und dem Umbringen.

Grund für den Streit dürften laut Landespolizeidirektion Wien Differenzen rund um die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung gewesen sein.

Mitarbeiter, die den Vorfall beobachten konnten, verständigten die Polizei und der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Drei Messer-Vorfälle an einem Tag

Am selben Tag gab es noch zwei weitere, ähnliche Vorfälle in Wien: In Floridsdorf durchstach ein 55-Jähriger seinem Nachbarn im Streit mit einem 30-cm-Küchenmesser die Hand und in einem Park in Liesing versetzte ein 51-Jähriger einem Bekannten einen Messerstich in den Oberkörper.

Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Innere StadtNewsWienDrohung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema