Gefälschtes 3 Mio. Euro teures Gemälde gestohlen

Die Kreuzigung von Pieter Brueghel dem Jüngeren
Die Kreuzigung von Pieter Brueghel dem JüngerenBild: Wikipedia
Diebe stahlen ein Gemälde von Peter Brueghel dem Jüngeren aus einer italienischen Kirche – oder zumindest dachten sie das. Sie wurden nämlich ausgetrickst.
Es lief alles nach Plan für die Kunstdiebe: Am Mittwoch in der Früh knackten sie ein Glaskabinett in der Kirche Santa Maria Maddalena in dem kleinen ligurischen Ort Castelnuovo Magra und nahmen das Gemälde "Die Kreuzigung" des flämischen Malers Peter Brueghel dem Jüngeren aus dem 17. Jahrhundert mit. Der Wert des Gemäldes wird auf drei Millionen Euro geschätzt.

Der Bürgermeister des Ortes, Daniele Montebello, stellte sich danach vor die Presse und sprach betroffen von einem "schweren Verlust für die Gemeinde". Doch auch er war in den Diebstahl eingeweiht – allerdings nicht als Mittäter, sondern als Teil eines Polizeitricks.

Ermittler hatten vor etwa einem Monat von Gerüchten erfahren, dass das Gemälde gestohlen werden soll. Also tauschten sie es heimlich gegen eine Kopie aus und installierten versteckte Überwachungskameras, gab Montebello schließlich am Abend zu.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Gemälde war der Kirche vor etwas mehr als hundert Jahren gespendet worden. Bereits 1981 war es einmal gestohlen, allerdings Monate später wieder gefunden worden. (red)
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren