Gegen 5-stellige Kaution kommt Unfallskapitän frei

Etwas mehr als zwei Wochen nach dem Schiffsunglück in Budapest, wurde nun bekannt, dass der Kapitän gegen Kaution freikommen könne.
Bei einem Schiffsunglück auf der Donau in Budapest sind am 29. Mai 2019 mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen.

Zwei Schiffe waren miteinander kollidiert, wobei eines innerhalb von nur wenigen Sekunden sank. Bei den Passagieren dieses Schiffs handelte es sich um südkoreanische Touristen.

Der Kapitän des Schiffes, das das Touristenboot gerammt hatte, befindet sich noch immer in Polizeigewahrsam. Gegen eine Kaution von etwas mehr als 45.000 Euro (15 Millionen Forint) käme er frei. Jedoch darf er Budapest nicht verlassen und muss sich zweimal pro Woche bei den Behörden melden, berichtet "20 Minuten" unter Berufung auf ungarische Medien. (mr)

CommentCreated with Sketch.1 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
BudapestNewsWeltUnfallSchifffahrt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema